TU Dresden erfolgreich bei Exzellenzinitiative

13.10.2006 - (idw) Technische Universität Dresden

Die Graduiertenschule "Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering" und das Exzellenzcluster "From Cells to Tissues to Therapies" der TUD werden im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes gefördert. Damit ist die TUD die einzige Hochschule in den neuen Bundesländern, der es gelungen ist, sich sowohl mit einer Graduiertenschule als auch mit einem Exzellenzcluster bei der Exzellenzinitiative des Bundes durchzusetzen.

Über diese Entscheidung des Bewilligungsausschusses Exzellenzinitiative wurde der Rektor der TUD, Professor Hermann Kokenge, am Nachmittag von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) informiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte er: "Diese Nachricht habe ich mit großer Freude aufgenommen. Damit erfüllt die TUD auch die Voraussetzungen, um in der zweiten Bewerbungsrunde in der dritten Förderrichtlinie mit ihrem Zukunftskonzept erfolgreich mitmischen zu können."

Regenerative Medizin und molekulares Bioengineering bilden eine der fünf Profillinien der TU Dresden. Mit der Förderung der Graduiertenschule ebenso wie des Exzellenzclusters durch die DFG im Rahmen der Exzellenzinitiative werden die Erfolge der TUD auf den genannten Gebieten honoriert. Das international besetzte Gutachtergremium zeigte sich überzeugt, dass die TUD erfolgreich mit internationalen Spitzenuniversitäten konkurrieren kann.

Informationen für Journalisten:
Pressestelle der TUD, Kim-Astrid Magister, Tel. 0351 463-32398
E-Mail: pressestelle@tu-dresden.de
Weitere Informationen: http://tu-dresden.de/aktuelles/news/exzellenz/newsarticle_view