"How to deal with Terrorist Threats?"

20.11.2006 - (idw) Eberhard Karls Universität Tübingen

"How to deal with Terrorist Threats?"

Tagung des kriminologischen Institutes

Unter dem Titel "How to deal with Terrorist Threats? - Lokale Antworten auf terroristische Bedrohung" findet am 27. und 28. November 2006 eine Tagung des Instituts für Kriminologie statt. Die Veranstaltung wird im Tagungs- und Gästehaus der Max-Planck-Institute Tübingen in der Spemannstraße 36 abgehalten. Neben lokalen Repräsentanten werden auch internationale Experten referieren.

Die Tagung ist Teil einer Seminarreihe, die durch das European Forum for Urban Security in Kooperation mit den Universitäten Bristol, Katowice, Lissabon und Tübingen durchgeführt wird. Ziel der Seminare ist ein europaweiter Austausch zu Strategien der Prävention und Nachsorge von terroristischen Anschlägen. Dabei soll der Fokus auf eine multidimensionale Behandlung des Themas gelegt werden. Das militärische Modell "Krieg gegen den Terrorismus" soll um langfristige Strategien gegen terroristische Bedrohungen und unmittelbares Krisenmanagement nach einem Anschlag erweitert werden. Auch die Betreuung der Opfer terroristischer Anschläge soll Thema des Seminars sein.

Neben Vorträgen von international angesehenen Experten und einer Podiumsdiskussion werden in Workshops die praktischen Anwendungsmöglichkeiten diskutiert. Das Seminar bietet die Möglichkeit zu einem intensiven und interaktiven Austausch von Erfahrungen und Ideen zwischen den Experten und den Vertretern der einzelnen Gemeinden. Die angebotenen Vorträge werden u. a. folgende Themen behandeln:

* Transnationaler Terrorismus im Kontext von signifikanten, multilateralen Machtverschiebungen
* Polizeiliche Erkenntnisse zum Terrorismus/Extremismus und Skizzierung künftiger Bedrohungsszenarien
* Möglichkeiten regionaler, nationaler und internationaler Kooperation im Kampf gegen Terrorismus
* Polizeiliche Möglichkeiten der Terroristenidentifikation
* Terrorismus und Extremismus aus dem Blickwinkel der Städte

Die Gruppendiskussion sowie die Workshops werden sich hauptsächlich mit Bedrohungsszenarien aus lokaler, städtischer Perspektive, Präventionsmöglichkeiten sowie Schadensbegrenzung und Notfallmanagement nach einem terroristischen Angriff beschäftigen.

Das detaillierte Programm sowie weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf der Internetseite: http://www.cat-tuebingen.de.gg.

Interessierte Vertreter der Medien können an der Tagung teilnehmen.

Ansprechpartner:

Marc Coester
Institut für Kriminologie
Sand 7
72076 Tübingen
Tel. (07071) 29-72931 oder 0178-3403842
ifk@uni-tuebingen.de