Anästhesie ruht auf vier festen Säulen

14.03.2007 - (idw) Universität Rostock

Jubiläumssymposium
der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
16. März 2007

Rostocker Klinik feiert drei runde Geburtstage

Die Anästhesisten des Universitätsklinikums Rostock haben guten Anlass, drei runde Geburtstage zu feiern: Zum einen wird der langjährige Lehrstuhlinhaber und Direktor der Klinik, Professor Dr. Gottfried Benad, 75 Jahre alt. Zum anderen feiert der Physiker und Medizintechniker Dr. Uwe Sitarek, seit 30 Jahren in der Klinik beschäftigt, seinen 65. Geburtstag. Zum dritten begeht der Lehrstuhl für Anästhesiologie und Intensivtherapie seinen Geburtstag: Vor 35 Jahren wurde er gegründet - als einer der ersten deutschen überhaupt. Im Rahmen eines Symposiums sollen alle Jubilare gefeiert werden. Darüber hinaus soll in Referaten über Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Potential und akademische Zukunft der Klinik erörtert werden. Professor Dr. Gabriele Nöldge-Schomburg, derzeitige Lehrstuhlinhaberin und Direktorin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, stellte die Jubiläumsveranstaltung unter eine mathematische Gleichung: 35=(75+65)?4. Die Herkunft der Zahlen der Gleichung erklärt sich folgendermaßen: Professor Dr. Gottfried Benad, der langjährige Lehrstuhlinhaber und ehemalige Leiter der Klinik, feiert seinen 75. Geburtstag. Ebenso Geburtstag hat der Naturwissenschaftler und Physiker des Hauses, Dr. Uwe. Sitarek. Er wird 65 Jahre alt. Er hat 30 Jahre lang die ständig wachsende Medizintechnik der Klinik begleitet.

Teilt man die Summe dieser beiden Geburtstage durch die "vier Säulen" des Fachgebietes - also die Anästhesie, die Intensivmedizin, die Notfallmedizin und die Schmerztherapie (AINS) -, dann ergibt sich 35. Genau so alt ist der Lehrstuhl für Anästhesiologie und Intensivtherapie. Er ist damit einer der ältesten seiner Art in Deutschland und steht für die erfolgreiche Entwicklung des Fachgebietes, so Frau Professor Nöldge-Schomburg. "Der Lehrstuhl war schon in der DDR einer der Leuchttürme und zog internationales Interesse auf sich. Und wir wollen ihn auch in Zukunft weiter leuchten lassen."

Das Symposium soll sich neben der Feier der Jubiläen auch mit dem Entwicklungspotential des Fachgebietes beschäftigen. "Die Anästhesie ist ein sehr junges Fach", sagt Intensivmediziner Priv.-Doz. Dr. Dierk Vagts. Erst 1842 wurde die erste Narkose vorgenommen. Ab dieser Zeit waren chirurgische Eingriffe in Vollnarkose, wie sie bis heute vorgenommen werden, möglich. "Die Anästhesie ist aber auch ein Fach mit Dienstleistungscharakter", sagt Dr. Vagts. Deshalb soll auch die Rolle des Fachgebietes in einer von Veränderungen der Klinikstrukturen gekennzeichneten Zeit untersucht werden. Die Richtung ist dabei bereits vorgegeben: "Nur gemeinsam mit unseren operativen Partnern bleiben wir stark", lautet eine der vertretenen Thesen.

16. März 2007, Audimax der Universität Rostock, Ulmenstraße, 18057 Rostock

Beginn: 15.15 Uhr mit Grußworten von Professor Dr. Thomas Strothotte, Rektor der Universität Rostock, dem Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Dr. Emil Reisinger, dem Präsidenten der Ärztekammer MV, Dr. Andreas Crusius, Professor Dr. Jürgen Piek, Stellvertretender Geschäftsführender Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik
15.45 Uhr Ehrungen für Professor Benad, Dr. Sitarek und Feier der 35 Jahre Lehrstuhl
17.15 Uhr Vier Säulen der Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie

Kontakt
Professor Dr. Gabriele Nöldge-Schomburg
Direktorin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
Universitätsklinikum Rostock (AöR)
Schillingallee 35
18057 Rostock
Tel. 0381/4946401

Professor Dr. Emil Reisinger
Dekan der Medizinischen Fakultät
Universität Rostock
Rembrandtstraße 16/17
18057 Rostock
Tel. 0381/4945001
Fax. 0381/4945002