Neue archäologische Forschungen in Peru - Einladung zum Pressegespräch an der Freien Universität Berlin am 11. Juli 2008

08.07.2008 - (idw) Freie Universität Berlin

fup 222/2008 8. Juli 2008

Archäologen des Lateinamerika-Institutes der Freien Universität haben im Casma-Tal an der nördlichen Küste Perus eine der ältesten Zeremonialanlagen Amerikas freigelegt. In einem mehrjährigen Projekt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird, konnte der Fundplatz von Sechin Bajo untersucht werden. Das interdisziplinäre Forscherteam bestand aus Archäologen, Geophysikern und Restauratoren. Die frühesten Bauten werden nach den neuen Untersuchungen in die zweite Hälfte des 4. Jahrtausends v. Chr. datiert. Projektleiter Dr. Peter R. Fuchs und seine Mitarbeiter werden die Bedeutung der Funde für die frühe Geschichte des südamerikanischen Andenraumes erläutern bei einem Pressegespräch

am 11. Juli 2008 um 11 Uhr
im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin,
Garystraße 35, 14195 Berlin

Unter den Gesprächspartnern ist auch der der Botschafter der Republik Peru in Deutschland, Archäologe Professor Federico Kauffmann-Doig.

Ihre Gesprächspartner sind:
o Prof. Dr. Federico Kauffmann-Doig, Archäologe und Botschafter der Republik Peru in Deutschland
o Prof. Dr. Jürgen Golte, Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin
o Dr. Peter R. Fuchs, Projektleiter, Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin
o Dipl.-Geologe Bernhard Lorenz, Büro für Geophysik Lorenz, Berlin
o Dipl.-Restaurator Jörg Breitenfeldt, Restaurierung am Oberbaum, Berlin

Ort und Zeit:
o Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, Konferenzraum,
14195 Berlin (U-Bhf. Thielplatz, U3)
o Freitag, 11. Juli, 11 Uhr