"city.net" - Zweites Urbanistisches Forum

03.05.2003 - (idw) Bauhaus-Universität Weimar

Internationale Experten zu Fragen der Städte im Zeitalter der Telekommunikation diskutieren in Weimar

18. bis 20. Juni, Haus der Europäischen Urbansitik, Albrecht-Dürer-Straße 2

Wie schon das 1. Urbanistische Forum zum Thema "Stadt- und Raumkulturen im 21. Jahrhundert", bietet das diesjährige Forum Wissenschaftlern, Planern, Politikern, Architekten und Studierenden einen Rahmen, sich kreativ und interdisziplinär mit den neuen urbanistischen Problemlagen auseinander zu setzen. So dient das Forum dem Gedanken- und Erfahrungsaustausch, der Präsentation von praxisorientierter Forschung und Projekten und der Entwicklung von Kooperationsbeziehungen.
Telekommunikation als Gegenstand der internationalen Konferenz steht für die Herausforderungen einer vernetzten Welt im 21. Jahrhundert. Im Weltbericht zur Zukunft der Städte, der von Experten als Grundlage für die Konferenz URBAN 21 erarbeitet wurde, wird die Revolution in der Telekommunikation als die treibende Kraft hinter der gegenwärtigen Transformation der städtischen Lebenswelten hervorgehoben. Waren im 19. und 20. Jahrhundert die Revolutionen von Industrie und Verkehr die entscheidenden Kräfte des Urbanisierungsprozesses, so gilt nun die Informationsrevolution, die mit Telefon und Fax begonnen hat und heute im Internet mündet, als der wirkungsmächtigste Faktor zukünftiger Stadtentwicklung. Kritiker dieses Prozesses führen jedoch an, dass viele Funktionen, die bisher die Existenz der Städte begründeten, nun von ortlosen Computernetzen erfüllt werden.
Ziel der Tagung ist es, die Folgen der Informationsrevolution für den physischen und sozialen Raum der Stadt mit national und international anerkannten Experten wie Vittorio Magnago Lampugnani (ETH Zürich), Patricia Mokhtarian (Davis/Kalifornien), James Slevin (Amsterdam), Ludger Hovestadt (Zürich) und Bob Catterall (San Fransisco) zu diskutieren. Weit verbreitete Klischees der 'Telepolis' sollen hinterfragt und statt dessen Herausforderungen identifiziert und Chancen thematisiert werden, die das telekommunikative Zeitalter bereithält.

Veranstalter: Prof. Dr. Dieter Hassenpflug, Bauhaus-Universität Weimar, Haus der Europäischen Urbanistik, Albrecht-Dürer-Str. 2, 99425 Weimar; Kontaktpersonen: Gudrun Tegeder, Telefon: ++49/(0)3643/58-2647, E-Mail: gudrun.tegeder@archit.uni-weimar.de; Jörn Weinhold, Telefon: ++49/(0)3643/58-2645, E-Mail: joern.weinhold@archit.uni-weimar.de,