Jahresausstellung der HafenCity Universität Hamburg zeigt die besten Arbeiten der Gründungsphase

28.10.2008 - (idw) HafenCity Universität Hamburg

Motive der diesjährigen Jahresausstellung der HCU sind die Entwicklungen, die die HCU in den ersten drei Jahren seit ihrer Gründung gemacht hat. Zum 1.1.2006 durch die Fusion von 5 Studiengängen dreier Hamburger Hochschulen samt Professoren und Studierenden an den Start gegangen, hatte sich das Präsidium der HCU von vornherein ehrgeizige Ziele gesetzt. Die HCU sollte nicht einfach die Zusammenführung der baubezogenen Studiengänge in einer Hochschule sein, sondern sie sollte ein darüber hinausweisendes eigenständiges wissenschaftliches Profil erhalten. Dieses wurde gemeinsamen mit den Professorinnen und Professoren der HCU sowie im Diskurs mit externen Experten in den ersten 1 ½ Jahren entwickelt und im Dezember des vergangenen Jahres der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig wurden Konzepte zur interdisziplinären Zusammenarbeit der HCU-Fächer Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik und Stadtplanung entwickelt, neue Curricula konzipiert, die Raum für Projektarbeit schaffen und ein Studium Fundamentale, die sog. Q-Studies, aufgebaut, in deren Rahmen die Studierenden quer zu ihren Disziplinen und darüber hinaus mit kreativen Themen konfrontiert werden und bsp. das Schreiben üben sollen. Und zu all dem passend wurde nicht nur eine neue Verwaltung aufgebaut, die die kleineren Hochschulen Hamburgs, neben HCU auch HfMT und HfbK, gemeinsam betreut, sondern auch eine Universitätsstruktur entwickelt, die wohl in Deutschland einzigartig ist, weil sie Fakultäten- und Department-Strukturen aufhebt und stattdessen die Hochschule in Schools gliedert, um die Zusammenarbeit der Lehrenden, Forschenden und Studierenden über die Fächergrenzen hinaus zu erleichtern.

Mit dem 30. September 2008 endete nun die durch Gründungsgesetz der HCU aufgegebene Gründungsphase und die HCU hat ihre ersten Ziele erreicht oder zumindest auf den Weg gebracht. Dass das alle Angehörigen der HCU bis an die Grenzen der Belastbarkeit gefordert hat, steht außer Frage. Dennoch sind in dieser Zeit beeindruckende Projekte realisiert und vielfältige studentische Arbeiten entstanden, die jetzt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Und damit dies im passenden Rahmen geschieht, wurde in diesem Jahr die Eröffnung der HCU-Jahresausstellung mit einer Feier zum Abschluss der Gründungsphase verbunden.

Geladene Gäste können am 30. Oktober mit dem Präsidium einen Gang durch die Ausstellung machen, die nicht nur die herausragenden Arbeiten des letzten Jahres zeigt, sondern die besten aus den drei Gründungsjahren der HCU, unter denen bereits zahlreiche interdisziplinäre Arbeiten zu finden sind. Ausgezeichnet wird aber auch die beste Abschlussarbeit zum Thema Nachhaltigkeit, die den durch die Holcim Deutschland AG ausgelobten "Holcim-Preis" erhält. Und schließlich wird der Startschuss für ein neues interdisziplinäre HCU-Projekt in Zusammenarbeit mit der IBA gegeben: die "Universität der Nachbarschaften", die in den kommenden Jahren auf einem Grundstück am Rotenhäuser Damm von Studierenden der HCU realisiert wird.

Eröffnung der HCU Jahresausstellung: Phase Eins - und Feier zum Abschluss der HCU-Gründungsphase:
30. Oktober 2008, 18:00 Uhr - für geladene Gäste
Medienvertreter sind herzlich willkommen, werden aber gebeten sich anzumelden!

Zeitraum der öffentlichen HCU Jahresausstellung: Phase Eins:
31.10. - 06.11.2008 (01.+ 02. 11. nicht!) - jeweils 10.00 - 20:00 Uhr

Ort: Astraturm, 8.+9. Etage, Zirkusweg 2, 20359 Hamburg

Begleitprogramm zur Ausstellung
31.Oktober 10:00 - 13:00 Tag der Schulen: Führungen durch die Ausstellung

3. November 15:00 - 17:30 Marseile - Hamburg - St. Petersburg (Präsentation)
18:00 - 20:00 Städtebau/Urban Design: ein neuer interdisziplinärer
wissenschaftlicher Masterstudiengang
4. November 18:00-20:00 Der BA-Studiengang Kultur der Metropole und ein Studium
Fundamentale - neue Bausteine im HCU-Profil

5. November 18:00-20:00 Projektentwicklung + Immobilienmanagement:orstellung
Vorstellung des Konzepts für ein neues
Masterstudienprogramm

6. November 18:00 - open end Filmvorführung: Bird`s Nest: Herzog & de Meuron in
China, im Anschluss: Finissage

Bettina Scharrelmann - Leiterin Referat für Kommunikation:
040 - 428272730 - bettina.scharrelmann@hcu-hamburg.de
Weitere Informationen: http://www.hcu-hamburg.de