Deutsch-mexikanischer Masterstudiengang "Environment and Resources Management"

02.02.2009 - (idw) Fachhochschule Köln

Bewerbungsschluss: 20. Februar 2009 Im Juni 2009 startet zum zweiten Mal der gemeinsame deutsch-mexikanische Masterstudiengang "Environment and Resources Management" der Universidad Autónoma de San Luis Potosí, Mexiko, und der Fachhochschule Köln mit 30 Studienplätzen - jeweils zehn Studienplätze pro Jahr für deutsche, für mexikanische und für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen lateinamerikanischen Ländern. Die lateinamerikanischen Studentinnen und Studenten erhalten für die Dauer des Studiengangs ein Vollstipendium, die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Finanzierung während des Aufenthaltes in Mexiko und für die Feldforschung im Ausland, die während des 4. Semesters stattfindet. Ermöglicht wird das neue Studienangebot durch die Unterstützung des DAAD, des mexikanischen "Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología" (CONACYT), des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des deutsch-mexikanischen Masterstudiengangs ist die Ausbildung von Nachwuchskräften im Bereich des Umwelt- und Ressourcenmanagements. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten einen Doppelabschluss: den Titel Master in Umweltwissenschaften der Universidad Autónoma de San Luis Potosí (UASLP) und den Master of Science der Fachhochschule Köln.

Bewerbungsschluss für den neuen Masterstudiengang ist der 20. Februar 2009. Das Studium beginnt im Juni 2009. Bewerbungsvoraussetzungen sind: Nachweis eines Bachelor-, Diplom- oder Magisterabschlusses, sehr gute Englisch- und Spanischkenntnisse, die Motivation, in einem interkulturellen Kontext (lateinamerikanisch-deutsch) zu lernen und zu arbeiten sowie die Bereitschaft und Fähigkeit in Zukunft Management- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Das zweijährige Masterprogramm basiert auf zwei bereits erfolgreich laufenden und akkreditierten Masterstudiengängen: dem "Programa Multidisciplinario de Posgrado en Ciencias Ambientales" (PMPCA) der Universidad Autónoma de San Luis Potosí und "Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen" (TERMA) am Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen der Fachhochschule Köln. Der Masterstudiengang setzt sich zusammen aus zwei Semestern Vorlesungen und Projektarbeit in Mexiko, einem Semester in Deutschland sowie einem Semester für die Feldforschung und Erstellung der projektbezogenen Masterarbeit entweder in Deutschland, in Mexiko oder in einem dritten Land - vorzugsweise einem lateinamerikanischen Land.

Mit dem wirtschaftlichen Wachstum in den lateinamerikanischen und karibischen Ländern wachsen gleichzeitig Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung. Hinzu kommen weitere ernste Herausforderungen für die Region: das Bevölkerungswachstum und die rasanten Verstädterungs- und Industrialisierungsprozesse, die eine effziente Umweltpolitik und effiziente Programme für das nachhaltige Management natürlicher Ressourcen erfordern.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Tel.: 0221/8275-2765; E-Mail: info-enrem@itt.fh-koeln.de

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 16.000 Studierende werden von rund 400 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Die zehn Fakultäten bieten mehr als 60 Studiengänge an jeweils etwa die Hälfte aus den Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Die Fachhochschule Köln ist eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und dem Internationalen Standard ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung. Das Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) zählt zu den drittmittelstärksten Instituten der Fachhochschule Köln. Zu den zahlreichen Forschungsprojekten, die das Institut für Tropentechnologie zur Zeit mit Bezug zum Integrierten Wasserressourcenmanagement durchführt, zählen in Brasilien die Themenfelder Biodiversität, Landnutzung, Wasser und Megacities, in Chile geht es um Klimawandel, Landnutzung und Wasserqualität und in Ägypten um Wasser-, Land- und Energienutzung. Vor kurzem startete zudem ein Forschungsprojekt zum Flussgebietsmanagement in Vietnam. Das Institut für Tropentechnologie bietet vier Masterstudiengänge an: den internationalen Masterstudiengang "Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen", den deutsch-arabischen Masterkurs "Integrated Water Resource Management for Arab and German Young Professionals" (IWRM / Integriertes Wasserressourcenmanagement), den deutsch-mexikanischen Masterkurs "Environment and Resources Management" (ENREM / Umwelt und Ressourcenmanagement) und den nach Vietnam exportierten Masterstudiengang "Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen" (TERMA).

Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/8275-3119; E-Mail petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
Weitere Informationen: http://www.tt.fh-koeln.de http://www.enrem-master.info