Erste Absolventin hat Master im Studiengang Gesundheitsmanagement abgelegt

23.04.2009 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Kristin Kroos hat im März an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät den Master of Science Health Care Management abgelegt. Die 26-Jährige hat sich in ihrer Abschlussarbeit mit dem Thema Kostenkalkulation von Schlaganfallpatienten am Uniklinikum Greifswald befasst. Seit dem 1. April arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement von Professor Dr. Steffen Fleßa. "Nach meinem Bachelorstudium Anglistik/Amerikanistik und Politikwissenschaft bin ich durch ein Praktikum im Ausland im Bereich Telemedizin auf die Gesundheitsbranche als potentiellen Wirtschaftsfaktor aufmerksam geworden. Kurz zuvor hatte mir eine Freundin von dem neuen Masterstudiengang erzählt. Ich beschloss kurzerhand mich für diesen Studiengang einzuschreiben. Diese Entscheidung bereue ich bis heute nicht. Ich habe mehr gelernt als ich für möglich gehalten habe." Das sagt Kristin Kroos.

Um in das Thema Gesundheitsmanagement einsteigen zu können, musste sie auch einige medizinische Vorlesungen wie Epidemiologie, Medizinische Terminologie, Community Medicine und Medizinethik besuchen. Da es sich bei dem Master um einen Managementstudiengang handelt, bildeten betriebs- und volkswirtschaftliche Fächer den Ausbildungskern. Neben einigen Grundlagenfächern spielten vor allem Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie eine entscheidende Rolle. Das Wahlpflichtfach ist das einzige Gebiet, in dem sich die Studieninhalte zwischen den Studenten unterscheiden können. Kristin Kroos hat sich für Personal & Organisation entschieden.

Jetzt arbeitet die frischgebackene Absolventin als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Professor Dr. Steffen Fleßa. Sie ist für die ökonomische Evaluation eines Telemedizinprojektes zwischen dem Universitätsklinikum und der Community Medicine verantwortlich. Da Innovationen wie die Telemedizin langfristig nur erfolgversprechend sein können, wenn alle Beteiligten einen Vorteil davon haben, wird sie die Kosten und Nutzen für das Krankenhaus, die Arztpraxen, die Patienten und die Krankenkassen erfassen und abwägen. "Das entspricht genau unserem Profil: Im Schnittfeld von Theorie und Praxis zukunftsfähige Lösungen für ein effizientes und gleichzeitig menschenorientiertes Gesundheitssystem entwickeln", so der Lehrstuhlinhaber.

Derzeit studieren etwa 50 Studierende zum Master of Science Health Care Management. Die Berufsaussichten nach Abschluss des anspruchsvollen Studiums sind als sehr gut zu bezeichnen. Insbesondere Krankenhäuser, Krankenkassen und Praxisnetze haben einen hohen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern, die nicht nur kaufmännisch denken können, sondern auch die Spezifika des Gesundheitswesens kennen und respektieren.

Ansprechpartner für Rückfragen
Prof. Dr. rer. pol. Steffen Fleßa
Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement
Friedrich-Loeffler-Straße 70, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-2477
gesundheit.management@uni-greifswald.de
Weitere Informationen: http://www.rsf.uni-greifswald.de/flessa.html - Lehrstuhl