Brandenburger Adler für HFF-Professor Bernd Wefelmeyer

12.06.2009 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

Potsdam, 12.06.2009 / Am heutigen Tag hat Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck auf Vorschlag der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" den Verdienstorden des Landes Brandenburg an Professor Bernd Wefelmeyer übergeben. Die Etablierung des noch relativ jungen Studienganges Filmmusik der HFF, der sich inzwischen zum MA-Studiengang entwickelt hat, ist zu einem erheblichen Teil dem großen Engagement von Professor Wefelmeyer zu verdanken, so dass eine Ausbildung des künstlerischen Nachwuchses auf diesem speziellen Fachgebiet durch ihn möglich wurde. Für viele junge Menschen war und ist Bernd Wefelmeyer inspirierendes Vorbild, Mentor, Ratgeber und Begeisterer beim Herausfinden der eigenen kreativen Möglichkeiten.

Bernd Wefelmeyers Lebenswerk hat unmittelbar auch mit dem Land Brandenburg zu tun. Sein Name steht zum Beispiel für das Filmorchester Babelsberg, das unter seiner Leitung eine Vielzahl erfolgreicher sinfonischer Konzerte, Opernprojekte und Crossover-Programme zur Aufführung brachte. Gemeinsam mit vielen Künstlern und dem Filmorchester wurde die aktuelle Präsentation der Produktion "Ost-Rock in Klassik" mit ihm als Dirigent erneut zu einem deutschlandweit gefeierten Erfolg. Er ist ausgewiesenermaßen einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Er komponierte und arrangierte mehr als 300 Theater-, Fernseh- und Filmmusiken. Seine Arbeiten sind genreübergreifend und spiegeln seine vielschichtige Persönlichkeit wider.

"Die Wertschätzung der Hochschule bezieht sich nicht nur auf seine erfolgreiche Lehrtätigkeit an der HFF, sein unermüdliches Streben nach Qualität in der künstlerischen Arbeit und seinen Drang, seinen Beitrag zu leisten, die HFF in der brandenburgischen Hochschullandschaft und darüber hinaus unverwechselbar zu machen, sondern vor allen Dingen auf ihn als wunderbaren Menschen.", so HFF-Präsident Wiedemann.

Bernd Wefelmeyer wurde 1940 in Berlin geboren. Er absolvierte ein Tonmeisterstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin sowie ein Kompositionsstudium bei Ruth Zechlin, Wolfram Heicking und Rudolf Wagner-Régeny. Während des Studiums war er Pianist der "Jazz Optimisten" Berlin. Er arbeitete als Tonregisseur in der Musikproduktion des Rundfunks Berlin sowie als Gastdirigent und Arrangeur bei verschiedenen großen Orchestern. Seit 1973 ist Wefelmeyer freischaffend als Arrangeur und Komponist tätig. Er war Musikalischer Leiter des Theaterorchesters an der Volksbühne Berlin, Chefdirigent der Rundfunk-Stringband und Chefdirigent des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Ab 1995 folgte die Professur für Filmmusikkomposition an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf". Er ist Mitglied im Werkausschuss und im Aufnahmeausschuss der GEMA. Sein Werk beinhaltet mehr als 300 Fernseh- und Filmmusiken sowie Bühnenmusiken für verschiedene Orchester, u. a. für die Dresdener Philharmonie, Hallesche Philharmonie, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Westsächsische Philharmonie, Deutsches Filmorchester Babelsberg und Brandenburgische Philharmonie. Seit 1991 ist Wefelmeyer Honorarprofessor für Medienmusik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Die HFF "Konrad Wolf" ist froh und stolz, dass der Ministerpräsident des Landes Brandenburg ihrem Vorschlag gefolgt ist und den Verdienstorden an Prof. Wefelmeyer übergeben hat.
Weitere Informationen: http://www.hff-potsdam.de