Sozialpädagogische Kompetenz für Fachlehrer und -ausbilder

03.08.2009 - (idw) Hochschule Regensburg

Sozialpädagogische Kompetenz für Fachlehrer und Ausbilder in gewerblichen und kaufmännischen Berufen - eine Erfolg versprechende Kooperation zwischen Hochschule Regensburg und dem Kolping Bildungswerk e.V. Im September 2009 startet der berufsbegleitende Zertifikatskurs "Sozialpädagogische Kompetenz" zum zweiten Mal. Der Kurs wurde in Kooperation des Zentrums für Weiterbildung und Wissensmanagement (ZWW) der HS.R und dem Kolping-Bildungswerk in der Diözese Regensburg e.V. konzipiert und bereits einmal erfolgreich durchgeführt. Eine Anmeldung für den Kursstart September 2009 ist noch möglich.

Zielgruppe des Zertifikatskurses sind Fachkräfte (Meister, Techniker, Akademiker aus dem nichtpädagogischen Bereich), die als Fachlehrer und -ausbilder in der Jugendhilfe beschäftigt sind. "Erfahrungswissen allein reicht heute nicht mehr, damit werden auch die Anforderungen an die Ausbilder immer größer" mit dieser Einschätzung sind sich Präsident Dr. Josef Eckstein und Staatssekretär Markus Sackmann bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages einig. Vielmehr gehe es darum, sich im Sinne eines gesteigerten Qualtiätsbewußtseins sozialpädagogisches Rüstzeug anzueignen, um nachhaltig und professionell wirken zu können.

Im anwendungsbezogenen Zertifikatskurs werden Theorie und Praxis konsequent miteinander verknüpft. In sieben, aufeinander aufbauenden Lehrmodulen, erfahren die Teilnehmer Situationen sicher einzuschätzen, Stärken und Ressourcen von Jugendlichen zu erkennen und diese zielgerichtet zu fördern. Ein elementarer Bestandteil ist dabei auch die Dokumentation und Evaluation der eigenen Arbeit. Da die Teilnehmer nach dem jeweiligen Lehrmodul wieder in ihre Rolle als Ausbilder schlüpfen, lassen sich die neu dazu gewonnen Fach-, Methoden-, Sozial- und personelle Kompetenzen in der täglichen Arbeit mit den Jugendlichen schnell umsetzen. Die Möglichkeit eines effektiven Lerntransfers durch integrative Kompetenzerweiterung ist dadurch gewährleistet.

Der Zertifikatskurs umfasst 175 Unterrichtseinheiten Präsenzunterricht und findet an Wochenenden bzw. an Abendstunden in Blockform statt. Zwischen den einzelnen Blöcken treffen sich selbstgesteuerte Regionalgruppen, die mit Vor- und Nachbereitung einen Umfang von ca. 75 Stunden einnehmen. Die Blöcke verteilen sich über einen Zeitraum von ca. 10 Monaten und sind an den zeitlichen Ablauf der Fördermaßnahmen für Jugendliche angelehnt.

Der Zertifikatskurs schließt mit einem Zertifikat der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Regensburg. Für erfolgreich absolvierte Module werden Credit Points (CP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS) vergeben. Der gesamte Zertifikatskurs besteht aus sieben Modulen, die insgesamt 10 CP einbringen. Teilnehmer können sich diese CP bei einer späteren akademischen Weiterbildung - beispielsweise einem Masterstudiengang - anrechnen lassen. Der Kurs steht allen Personen, die in der Aus- und Weiterbildung Jugendlicher tätig sind, offen.

Die Gesamtkosten der Weiterbildung betragen 2.900,- Euro.
Weitere Informationen: http://www.zww-regensburg.de