Erlanger Beteiligung bei internationalem Master-Programm

03.09.2009 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Ab dem Wintersemester 2010/2011 ist es Studierenden an der Universität Erlangen-Nürnberg möglich, mit nur einem Master-Studium die Abschlüsse zweier renommierter europäischer Universitäten zu bekommen. Für das internationale Master-Programm "Computer Simulation for Science und Engineering" (COSSE) haben sich vier führende technische Universitäten Europas zusammengefunden: die Königlich Technische Hochschule Stockholm, die Universität Erlangen-Nürnberg, die TU Delft und die TU Berlin. Das zweijährige Master-Studium wird an zwei der beteiligten Hochschulen absolviert; diese übernehmen auch gemeinsam die Betreuung der Master-Arbeit. In vier Semestern erhalten die Studierenden eine fundierte Ausbildung zu Experten für Computersimulationen und Supercomputeranwendungen in Technik und Wissenschaft. COSSE ist Teil des ERASMUS Mundus Programms, das von der Europäischen Union gefördert wird und dessen Ziel die Verbesserung der Qualität der Hochschulbildung und Förderung des interkulturellen Verständnisses durch die Zusammenarbeit mit Drittstaaten ist.

Das COSSE-Programm ermöglicht es Studierenden nach einem zweijährigen Master-Studium zwei Abschlüsse der beteiligten Hochschulen gleichzeitig zu erhalten. Home- und Host-University können frei ausgewählt werden, nur die Kombination der beiden deutschen Universitäten ist ausgeschlossen. Das erste Studienjahr wird an der Home-University absolviert und umfasst fortgeschrittene Lehrveranstaltungen in Scientific Computing, Numerischer und Angewandter Mathematik. Für das zweite Studienjahr wechseln die Studierenden an die Host-University und nehmen dort an vertiefenden Lehrveranstaltungen teil. Das vierte Semester ist der Master-Arbeit vorbehalten, die an der Host-University durchgeführt wird, aber von Home- und Host-University gemeinsam betreut wird. Die Arbeitssprache ist Englisch. Einmal jährlich wird von den vier beteiligten Hochschulen ein gemeinsamer Workshop durchgeführt, um die Kooperation zwischen den Standorten zu unterstützen und den Austausch zu erleichtern. Für COSSE-Studierende aus Drittländern bietet die EU ein Stipendienprogramm an.

Die Studieninhalte des COSSE-Programms sind mit denen des Master-Studiengangs "Computational Engineering" (CE) der Universität Erlangen-Nürnberg kompatibel. Außerdem lässt sich COSSE mit dem Elitestudium an der Bavarian Graduate School in Computational Engineering (BGCE) kombinieren. Für die Erlanger CE-Master- und BGCE-Studierenden wird mit dem ERASMUS Mundus Programm die Möglichkeit weiter ausgebaut in strukturierter und inhaltlich gut abgestimmter Form zusätzliche Auslandserfahrung zu gewinnen. Die sonst mit einem Auslandsstudium häufig verbundenen Reibungs- und Zeitverluste werden minimiert, den zweiten Master-Abschluss gibt es als attraktive Zugabe. Das ERASMUS Mundus Programm verbessert zusätzlich die internationale Vernetzung und Sichtbarkeit des Computational Engineering in Erlangen und steigert die Attraktivität der BGCE für hochqualifizierte Studierende aus dem In- und Ausland.

Die Universität Erlangen-Nürnberg, gegründet 1743, ist mit 26.000 Studierenden, 550 Professorinnen und Professoren sowie 2000 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Universität in Nordbayern. Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen an den Schnittstellen von Naturwissenschaften, Technik und Medizin in engem Dialog mit Jura und Theologie sowie den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Seit Mai 2008 trägt die Universität das Siegel "familiengerechte Hochschule".

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Ulrich Rüde
Tel.: 09131/85-28924
ruede@informatik.uni-erlangen.de