Erste Käte Hamburger Lecture mit Timothy Garton Ash:

22.05.2012 - (idw) Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Can (and should) there be Global Norms for Freedom of Expression? Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zur ersten Käte Hamburger Lecture mit Timothy Garton Ash am 11. Juni 2012, im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (Goethestraße 31, 45128 Essen) ein.

Timothy Garton Ash reagiert mit seiner Internetplattform Free Speech Debate (http://freespeechdebate.com) auf die aktuellen Herausforderungen der Meinungsfreiheit in unserer heutigen multikulturellen Welt. Mehr als zwei Jahrzehnte nach der so genannten Rushdie-Affäre und zehn Jahre nach dem 11. September 2001 gilt die Meinungsfreiheit als zentrales Ordnungskriterium einer universalen Vielfalt. Seit der Rushdie-Affäre, den Mohamed-Karikaturen und den islamfeindlichen Weblogs des norwegischen Attentäters Breivik ist die Freiheit des Wortes, der Kunst und der Wissenschaft vor allem in den digitalen Medien in eine weltweite Diskussion geraten.

Timothy Garton Ash stellt die wesentlichen Prinzipien der Meinungsfreiheit heraus. Seine Ausführungen legen die Widersprüche offen, die mit der Forderung an eine unbedingte Meinungsfreiheit einhergehen. Er plädiert für eine weitreichende Meinungsfreiheit, die nur im Not- und Extremfall durch Gesetzgebung und Rechtsprechung, wohl aber durch die freiwillige Zurückhaltung der Zivilgesellschaft eigeschränkt werden sollte. Der einstündige Vortrag Can (and should) there be Global Norms for Freedom of Expression? wird die aktuelle Debatte der Meinungsfreiheit mit Blick auf staatliche Akteure, mediale Konzerne, aber auch Einzelpersonen aufnehmen. Im Anschluss an den Vortrag laden wir Sie zur Diskussion mit Ash über die Regeln und Grenzen der Meinungsfreiheit in einer globalisierten Welt ein.

Datum: Montag, 11. Juni 2012, 14.30-16.30 Uhr
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen
Der Vortrag ist öffentlich. Vortragssprache ist Englisch.

Um Anmeldung bis zum 5. Juni 2012 wird gebeten bei Jutta Teuwsen, Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, jutta.teuwsen@uni-due.de, Tel. 0203-379-4420.

Wegen der begrenzten Anzahl von möglichen Interviewterminen mit dem Referenten bitten wir im Falle eines Interviewwunsches um eine baldige Anmeldung bei
Rakchanok Chatjuthamard, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, rakchanok.chatjuthamard@uni-due.de, Tel. 0176-31245103.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Tobias Debiel
Direktor Centre for Global Cooperation Research,
Institut für Entwicklung und Frieden (INEF)
Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Claus Leggewie
Direktor Centre for Global Cooperation Research,
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Prof. Dr. Dirk Messner
Direktor Centre for Global Cooperation
Research,
Deutsches Institut für
Entwicklungspolitik (DIE)

Über das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research:

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Käte Hamburger Kolleg "Politi-sche Kulturen der Weltgesellschaft: Chancen globaler Kooperation im 21. Jahrhundert" wurde im Februar 2012 in Duisburg eröffnet. Im Rahmen des Kollegs untersuchen renommierte, internationale Wissenschaft-ler aus unterschiedlichen Disziplinen Schwierigkeiten und Chancen globaler Kooperation in einer kulturell ausdifferenzierten Weltgesellschaft. Dieser Frage wird in vier Forschungsbereichen anhand von exemplari-schen, weltumspannenden Problemfeldern nachgegangen. Neben dem wissenschaftlichen Austausch in-nerhalb des Kollegs suchen wir den Austausch mit der interessierten Öffentlichkeit. Dazu werden viertel-jährlich eine Käte Hamburger Lecture sowie ein Käte Hamburger Dialog veranstaltet. Beteiligte Institute des an der Universität Duisburg-Essen angesiedelten Käte Hamburger Kollegs sind das Institut für Entwick-lung und Frieden (INEF) an der Universität Duisburg-Essen (UDE), das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) und das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE). jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });