Politisch falsches Signal

19.11.2003 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

Mit Unverständnis hat die nordrhein-westfälische Landesrektorenkonferenz (LRK) der Universitäten in ihrer Sitzung am 17. November 2003 in Münster auf Informationen reagiert, wonach im Landeshaushalt 2004/2005 die Zahl der Ausbildungsplätze für kaufmännische, gewerbliche und handwerkliche Berufe in den Hochschulen um etwa 15 Prozent von derzeit 2.238 auf 1.904 reduziert werden soll.

Die Hochschulen haben bekanntermaßen in der Vergangenheit nicht nur in Forschung und Lehre, sondern auch im berufsbildenden Bereich hervorragende Arbeit geleistet. Die Reduzierung der Ausbildungsplätze bei der öffentlichen Hand wäre nach Ansicht der LRK "das falsche politische Signal" in Zeiten, in denen im politischen Raum über Ausbildungsabgaben für Betriebe, die zu wenig Ausbildungsplätze anbieten, nachgedacht wird. Die Universitäten appellieren deshalb an Landesregierung und Landtag in Nordrhein-Westfalen, diese Planungen im Rahmen der Beratungen zum Landeshaushalt 2004/2005 zu korrigieren.