Auszeichnung für Uniklinik Jena: Erstmals Qualitätszertifikat für die gesamte Krankenversorgung

01.08.2013 - (idw) Universitätsklinikum Jena

Sechs externe Gutachter nahmen klinikweit Prozesse und Abläufe unter die Lupe Jena. Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist die dritte Universitätsklinik in Deutschland, die ein DIN-EN-ISO-9001-Qualitätssiegel für die gesamte Krankenversorgung bekommen hat. Im Juli erhielt das Thüringer Universitätsklinikum das entsprechende Zertifikat für das klinikeigene Qualitätsmanagement. Einzelne Versorgungsbereiche und Kliniken haben teilweise schon sehr lange eine solche Auszeichnung. Das Besondere am aktuellen Qualitätssiegel ist, dass es sich über alle patientenbezogenen Bereiche des UKJ erstreckt. Auf dieses Ergebnis können wir stolz sein. Denn für eine Klinik in unserer Größenordnung und Komplexität ist es nicht alltäglich, sich einer solchen umfangreichen Zertifizierung zu stellen. Dadurch wurde nun die Qualität unserer Leistungen von externer Seite eindrucksvoll bestätigt, erklärt Prof. Dr. Klaus Höffken, Medizinischer Vorstand des UKJ.

Eine Begutachtung und Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 (DIN steht dabei für Deutsches Institut für Normung e.V.) ist inzwischen weltweit und in allen Branchen ein anerkanntes Siegel für die Erfüllung von Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem. Für dieses Siegel wird nicht nur auf dem Papier überprüft, z.B. wie Arbeitsabläufe und Prozesse organisiert sind. Für eine solche Auszeichnung ist auch eine Überprüfung vor Ort nötig: Eine Woche lang wurden verschiedene Bereiche des UKJ durch sechs erfahrene externe Gutachter überprüft. Auch regelmäßige Befragungen, sowohl der Patienten als auch der Mitarbeiter und einweisenden Ärzte, waren Voraussetzung für das Qualitätssiegel.

Für unsere Patienten bedeutet eine solche Zertifizierung, dass wir manche Prozesse und Schnittstellen verbessert haben und in Zukunft weiter verbessern werden, da sich Kliniken, Institute und Verwaltung nun auch gemeinsam den regelmäßigen Kontrollaudits stellen, erläutert Dr. Elke Hoffmann, die am UKJ das Zentrale Qualitätsmanagement leitet. Gerade vor dem Hintergrund, dass eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Experten in der Patientenversorgung immer wichtiger wird, seien übergreifende Qualitätsstandards von besonderer Bedeutung.

Übrigens: Ausruhen können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKJ auf dem jetzt erlangten Zertifikat nicht. Die nächste Überprüfung findet bereits im März 2014 statt.