Merkmal heutiger Auftritte ist die Bewertung: Stefan Krankenhagen über Auftritt und Erscheinung

13.12.2013 - (idw) Stiftung Universität Hildesheim

In den Religionen treten Propheten, Engel und Heilige in Erscheinung. In unserem Alltag treten Fußballmannschaften, Künstler und Kandidaten in Castingshows auf; man zeigt sich im Parlament, im Internet. Prof. Dr. Stefan Krankenhagen spricht in der öffentlichen Weihnachtsvorlesung der Universität Hildesheim am Mittwoch, 17. Dezember 2013, über Erscheinungen und Auftritte aus Sicht der Populärkultur. Es gibt unterschiedliche Formen der Einzelne tritt auf; die Vielen treten auf. Ein Unterhaltungskünstler zeigt sich in Serie, sagt der Professor für Kulturwissenschaft. Wenn Propheten, Heilige und Engel auftauchen die Erscheinung ist in den Religionen ein wichtiger Moment, sie wird gedeutet, über Jahrhunderte überliefert.

Es ist kein religionswissenschaftlicher Vortrag, den Prof. Dr. Stefan Krankenhagen zum Jahresende an der Universität Hildesheim hält, sondern einer aus Sicht der populären Kultur. Dem Hörer werden Fußballmannschaften, Kandidaten aus Castingshows und Unterhaltungskünstler begegnen.

Wie unterscheidet sich die Erscheinung vom Auftritt? Der entsprechende Begriff im Alltag ist der Auftritt. Wer auftritt, tritt in Erscheinung, zeigt sich ob im Parlament, im Internet oder auf der Theaterbühne. Zugleich ist der Auftritt ein flüchtiger Übergangsmoment, sagt Prof. Dr. Stefan Krankenhagen. Eine Fußballmannschaft betritt das Feld, ein Bewerber singt auf der Bühne der Castingshow. Es gibt unterschiedliche Formen der Einzelne tritt auf; die Vielen treten auf. Ein Unterhaltungskünstler zeigt sich in Serie, sagt Stefan Krankenhagen. Ihnen allen gemein ist der Moment der Bewertung, der dem Auftritt nicht nachgeordnet ist, sondern ihn von Beginn an konstituiert. Einen Einblick gibt er in der Weihnachtsvorlesung der Universität, dann spricht er über Kein Engel erscheint, aber. Zu einigen Aspekten in den Auftritten der Populärkultur.

Die Weihnachtsvorlesung findet am Mittwoch, 18. Dezember 2013, um 18:00 Uhr in der Aula/Hohes Haus auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg der Uni Hildesheim statt (Domänenstraße 1, 31141 Hildesheim). Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Kontakt:
Pressestelle der Universität Hildesheim
Isa Lange
E-Mail: presse[at]uni-hildesheim.de
Tel. 05121.883-90100 und 0177.8605905 Weitere Informationen:http://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/medien-theater-populaerekultur/ - Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim Anhang
Pressemitteilung als PDF / Auftritte und Erscheinungenen / Religion und Populäre Kultur / Weihnachtsvorlesung von Stefan Krankenhagen an Uni Hildesheim