"Echter" Studientipp

16.04.2004 - (idw) Universität Rostock

Elektrotechnik und Informationstechnik an der Uni Rostocklaut aktuellem Ranking wieder ein "echter" Studientipp

Die heute erschienenen Ergebnisse des vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) für die Zeitschrift STERN ermittelten Hochschulrankings würdigen zum wiederholten Male die sehr guten Leistungen der Rostocker Elektrotechnik. Für zielstrebige Studenten, die von ihren Professoren nicht nur belehrt, sondern auch beraten werden wollen, sind die Rostocker Elektrotechniker , wie schon in der letzten Untersuchung, das Prädikat "Studientipp" wert und gehört damit zur absoluten Spitzengruppe in Deutschland. Bezüglich einer kurzen Studiendauer sind die
Elektrotechniker noch besser geworden und werden als "Aufsteiger" in die Spitzenposition herausgestellt.
Diese an sich schon erfreulichen Ergebnisse, die den Studenten direkt zugute kommen, werden durch eine deutliche Aufwärtstendenz in den Forschungsleistungen begleitet, wie die Untersuchung zeigt. Der hier besonders wichtige Parameter der von außerhalb der Hochschule eingeworbenen Forschungsgelder hat sich gegenüber der letzten Untersuchung fast vervierfacht. Berücksichtigt man, dass in Rostock in der Elektrotechnik durchschnittlich nur 75% der im Bundesdurchschnitt üblichen Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, ist die Forschungsleistung des Bereichs ebenfalls in der deutschlandweiten Spitzengruppe anzusiedeln.
Für die Zukunft hat man sich in Rostock noch mehr vorgenommen. Prof. Dr. Dirk Timmermann: "Wir wollen die sehr gute Lehre bei uns qualitativ noch verbessern und gleichzeitig die Forschungsanstrengungen gemeinsam mit Partnern innerhalb und außerhalb der Universität intensivieren, um in beiden Kategorien bei Rankings in der Spitzengruppe festzusetzen. Die erfolgreichen letzten Monate mit neu von unseren Professorinnen und Professoren eingeworbenen Projekten in Millionenhöhe, u. a. einem langfristig vom Bund geförderten internationalem Zentrum für Life Science Automation in Warnemünde, stimmen uns sehr optimistisch und schaffen neue und erhalten vorhandene Arbeitsplätze. Im Bereich Elektrotechnik konnten damit in den letzten Jahren über 60 hoch dotierte Arbeitsplätze geschaffen werden."

Prof. Dr. Dirk Timmermann.
Stellvertretender Dekan der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
T: 0381 498 3528