STÄDTEBAULICHE PLANUNGSWERKSTATT Dokumentation

27.05.1998 - (idw) Bauhaus-Universität Weimar

Im Universitätsverlag der Bauhaus-Universität ist jetzt die erste Dokumentation der städtebaulichen Planungswerkstatt "neues bauen am horn" erschienen.

Das Projekt "neues bauen am horn" wurde 1997 offiziell als Projekt der EXPO 2000 registriert. Seit 1994 beschäftigen sich Studenten der Bauhaus-Universität, vor allem am Lehrstuhl Entwerfen und Wohnungsbau von Prof. Walter Stamm-Teske, mit dem ehemaligen Kasernengebiet in der Leibnitzallee in Weimar. Es entstanden Entwürfe mit dem Schwerpunkt studentisches Wohnen sowohl im Bestand als auch in Neubauten. Schließlich ging von der Universität im Sommer 1995 die Initiative aus, die zum Projekt "neues bauen am horn" führte.
In einem von der Universität und der LEG organisierten Arbeitstreffen begann 1996 die eingehende Diskussion des Projektes. Im November 1996 wurde ein städte- und wohnungsbauliches Gutachterverfahren in Form einer internationalen Planungswerkstatt durchgeführt. Aufgabe war die Erarbeitung einer städtebaulichen Planung für das Gesamtgebiet unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Kasernengebäude und die Formulierung konzeptioneller Vorschläge für das südliche Teilgebiet als Wohnqurtier. Diese Arbeiten werden in der Dokumentation vorgestellt:

Diener & Diener; Krischanitz; Snozzi; Baufrösche; Meck/Köppel; Pfeiffer/Ellermann + Partner; Steenhuis; Steidle; Thut; Worschech

Die Architekturbüros Diener & Diener; Krischanitz; Snozzi wurden auf Grundlage der von ihnen vorgelegten Entwürfe unter Federführung des erstgenannten Büros mit der Erarbeitung der verbindlichen Bauleitplanung für das 10 ha große Gebiet beauftragt.

Die Dokumentation ist für eine Schutzgebühr von 12 DM über den Verlag der Bauhaus-Universität Weimar (Fax 03643-581156, hier auch Rezensionsexemplare) zu beziehen.