Reflexionen über die Zeit

29.10.1999 - (idw) Bayerische Akademie der Wissenschaften

Ein Kontrastprogramm zu anderen Millenniumsveranstaltungen möchte die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit ihrer nun im November 1999 stattfindenden Vortragsreihe "Reflexionen über die Zeit" bieten: Sie möchte nicht berichten, wie es irgendwann einmal gewesen ist, sondern wirklich die Zeit in den Mittelpunkt ihrer allgemeinverständlichen Betrachtungen stellen. Was bedeutet Zeit eigentlich? Wie gehen wir - oft unbewußt - mit ihr um? Inwiefern ragte und ragt die Zeit in unser Leben, unsere Sprache, unsere Verfassungskultur oder in die Computersoftware hinein? Und schließlich: Woher kommt eigentlich das Millenniumsmotiv in unserer Gesellschaft und wie sieht es demgegenüber in außereuropäischen Kulturen aus?

Das alles sind Zeit-Fragen grundsätzlicher Art, zu deren Beantwortung die Bayerische Akademie der Wissenschaften alle Interessierten recht herzlich einladen möchte. Die "Reflexionen über die Zeit" werden an vier Montagabenden im November 1999 in Form von Kurzvorträgen angeboten werden, und zwar am 8., 15., 22. und 29. November, jeweils um 19.00 Uhr. Die Teilnahme an der Millenniumsveranstaltung der Akademie ist kostenlos. Alle Vorträge finden statt im Plenarsaal der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Marstallplatz 8 (in der Residenz am Hofgarten), München.

Die Millenniums-Vortragsreihe der Akademie ist Teil der bayernweiten Veranstaltungen zum Jahrtausendwechsel unter dem Motto "Erbe und Auftrag". Sämtliche Akademie-Vorträge werden von Mitgliedern der Einrichtung gehalten, die sich der komplexen Thematik aus ganz unterschiedlichem Blickwinkel nähern wollen: Sie sind Theologen, Volkskundler, Biologen, Sprachwissenschaftler, Mediziner, Juristen, Physiker, Philosophen, Mathematiker, Psychologen und Informatiker, die in einen Austausch über die Zeit treten möchten und damit die interdisziplinäre Zusammensetzung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften widerspiegeln. Jeweils ein weiteres Mitglied wird durch die einzelnen Abende führen.

Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem Internet.