Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hilft Partnerklinik in Dresden mit 75.000 Euro

27.08.2002 - (idw) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Mit rund 75 000 Euro wird das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) der von der Flutkatastrophe betroffenen Universitätsklinik in Hamburgs Partnerstadt Dresden helfen. Die Mittel aus dem Forschungsetat des Fachbereichs Medizin der Universität Hamburg sollen für die Beschaffung eines Großgerätes verwendet werden. Diesem Vorhaben des Dekanats hat der Vorstand des UKE jetzt zugestimmt.

Die Spende aus Hamburg soll den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, ihre Forschungsprojekte so schnell wie möglich weiterzuführen. Das Dresdner Dekanat wird dem Hamburger Dekanat in diesen Tagen eine Liste der zu ersetzenden Geräte zukommen lassen.

Die Universität Hamburg hat ihrer Partneruniversität in Dresden nach der Wende Starthilfe bei der Umstrukturierung gegeben. Seitdem bestehen gute und lebendige Beziehungen zwischen den beiden Hochschulen.