Das Himmelfahrtstreffen im Kloster Bursfelde

22.05.2000 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen


Kloster Bursfelde Seit nahezu 70 Jahren ist es eine feste Tradition: das Bursfelder Himmelfahrtstreffen der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 1828 wird die Tradition gepflegt, einen ordentlichen Professor der Theologischen Fakultät der Georgia
Augusta zum Abt von Bursfelde zu berufen. In diesem Jahr wird in einem Festgottesdienst als dreizehnter Abt von Bursfelde Professor Joachim Ringlegen durch den Landesbischof i.R. Professor D. E. Lohse, Abt zu Loccum, eingeführt. Ringleben löst den seit 1981 amtierenden Abt Lothar Perlitt ab. Im Anschluss an die Grußworte u.a. der Niedersächsischen Landesregierung, der ev. luth. Landeskirche Hannover und der Georg-August-Universität wird für jeden im Klostergarten eine Suppe angeboten sowie die Möglichkeit zur Erkundung des romanischen Kirchenbaus gegeben.
Das ist die Himmelfahrtstradition der Universität in Bursfelde. Doch wie kam es dazu? Die Universität steht durch den Abt von Bursfelde in einer besonderen Beziehung zu dem ehemaligen Benediktinerkloster. Vom 17. bis zum Beginn des 19. Jhs wurde dieser mit beachtlichen Pfründen verbundene Titel vom König an hohe Beamte oder verdiente weltliche Persönlichkeiten des Landes verliehen. Die Berufung eines ordentlichen Professors der Theologischen Fakultät seit 1828 wird mit der besonderen Auszeichnung eines Einzelnen in Zusammenhang gebracht: dem Kirchen- und Theologiehistoriker Gottlieb Jakob Planck (1751-1833). Doch erst mit dem Ende der Monarchie entstand durch die Initiative des achten
Abtes von Bursfelde, Carl Stange (1870-1959), diese jedes Jahr an Himmelfahrt gefeierte Tradition eines Universitätsgottesdienstes. Im Anschluss daran folgt ein akademischen Festvortrag, der seit 1982 in den Bursfelder Universitätsreden veröffentlicht wird. Der Abt von Bursfelde hat in den Klosterräumen die Möglichkeit zu wissenschaftlichen Zusammenkünften einzuladen. Festgeschriebene Amtspflichten hat er nicht, wohl aber das Kanzelrecht in Bursfelde sowie generell die Rechte und Pflichten eines ordinierten Geistlichen. In dieser Funktion lädt er alljährlich zum Bursfelder Himmelfahrtstreffen ein, das dieses Jahr am 1. Juni um 10.00 Uhr in der Klosterkirche zu Bursfelde beginnt.