Forschungsbericht der Fachhochschule erscheint pünktlich zum Tag der Forschung

16.10.2000 - (idw) Fachhochschule Jena

"Bioinstrumente/menschliche Gesundheit" ist das Leitthema des diesjährigen Tages der Forschung der Fachhochschule, der am Mittwoch, 18. Oktober, von 10 bis 18 Uhr stattfindet.
Wir würden uns freuen, wenn Sie den Tag der Forschung zum Gegenstand Ihrer Berichter-stattung machen würden und laden Sie für 10 Uhr in den Hörsaal 2 im Haus 5, 3. OG (Carl-Zeiss-Promenade 2) ein, wenn die Prorektorin für Forschung, Prof. Dr. Gabriele Beibst, Vortra-gende und Zuhörer begrüßt.

Das komplette Programm ist Ihnen per Post zugegangen oder im Internet unter www.h-jena.de abrufbar.

Neben den Vortragsveranstaltungen läuft ein Posterwettbewerb der Studierenden der Fach-hochschule Jena, der auf Praktikums-, Diplom- oder Forschungsarbeiten basieren wird. Für die besten Poster hat der Rektor der Hochschule drei Preise in Höhe von insgesamt 1000,- DM zur Verfügung gestellt. Die Poster, die einen Eindruck von der Praxisnähe der Ausbildung an der Fachhochschule geben, können in den Pausen der Tagung besichtigt werden.

Parallel findet erstmalig eine Firmenkontaktbörse statt, die insbesondere Studierende und Unternehmen frühzeitig zusammenführen soll. Inzwischen haben sich nahezu 30 Firmen aus Thü-ringen gemeldet.

Achtung! Die Vortragsreihen finden nicht, wie im gedruckten Programm ausgewiesen, im Haus 3 der Fachhochschule, sondern in den Hörsälen 2 und 3 im Haus 5 (Carl-Zeiss-Promenade) statt. Der Haupteingang befindet sich gegenüber der Bushaltestelle Fachhochschule (stadt-auswärts).

Übrigens: Pünktlich zum Tag der Forschung erscheinen auch die ersten Exemplare des Forschungsberichtes der Fachhochschule. "Linearmotor", "Technologieatlas-Jena", Implantate an der menschlichen Wirbelsäule", "Autoklimatisierung", "Durchblutungsmessung an der Haut", "Früherkennung der Praeklampsie", Berufliche Bildung von Behinderten" sind einige Beispiele der Vielfalt von praxisnaher Forschung aus diesem Bericht. An insgesamt 85 Forschungspro-jekten wurde in den Jahren 1999/2000 gearbeitet. Der Forschungsbericht spiegelt in eindrucks-voller Weise die Leistungen der FH Jena auf dem Gebiet der Forschung und der Zusammenar-beit mit klein- und mittelständischen Betrieben wider. Beachtenswert ist auch die Vielzahl von non-profit-Projekten in Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen und Institutionen.
Wie schon im letzten Jahr, wird der Forschungsbericht, der 140 Seiten umfasst, auch wieder im Internet unter http://www.fh-jena.de/transfer eingesehen werden kann.