Technologiekompass für Ostdeutschland

08.11.2000 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jena. (08.11.00) Erheblich entwickelt haben sich die technologischen Kompetenzen in Ostdeutschland seit der Wende, eine umfassende Dokumentation dieser innovativen Potenziale für mögliche Kooperationspartner, Kunden oder Investoren fehlt aber bislang. Dieser Aufgabe widmet sich nun der Politikwissenschaftler und Innovationsforscher Prof. Dr. Ulrich Hilpert (Universität Jena), indem er einen "Technologiekompass-Ostdeutschland" erstellt.

Das Projekt im Auftrag der Stiftung Industrieforschung hat ein Volumen von 250.000 Mark und soll in ausgewählten Technologiebereichen - z. B. Biotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnik, Umwelttechnik - die besonderen Kompetenzen der ostdeutschen Standorte dokumentieren, ihre Forschungsvernetzungen und Kooperationsstrukturen erkennen sowie strukturelle Bedingungen wie etwa Industriestrukturen, Qualifikation der Arbeitskräfte, Ausbildungskompetenzen und Forschungspotenziale transparent machen. Damit werden langjährige Arbeiten von Prof. Hilpert über Innovation und die industrielle Restrukturierung in Ostdeutschland fortgesetzt und die Ergebnisse seinen internationalen Forschungsprojekten zugeführt.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ulrich Hilpert
Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre der Friedrich-Schiller-Universität
Tel.: 03641/945440, Fax: 945442
E-Mail: Ulrich.Hilpert@rz.uni-jena.de

Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Wolfgang Hirsch
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
E-Mail: roe@uni-jena.de