Deutsche Universität in Kairo eröffnet neue Dimension der wissenschaftlichen Zusammenarbeit

18.10.2001 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Am 21. Oktober 2001 wird der Grundstein für den Campus der "German University in Cairo" (GUC) in New Cairo gelegt. Innerhalb des nächsten Jahres entsteht hier eine ägyptisch finanzierte Privatuniversität mit technischer Ausrichtung. Die Universitäten Ulm und Stuttgart haben die Patenschaft für die GUC übernommen und zeichnen damit für die Qualität der Lehre und Forschung verantwortlich. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert das Projekt mit 1,2 Millionen DM aus Mitteln der "Zukunftsinitiative Hochschulen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Geplant ist eine Hochschule, die nach deutschen Qualitätsstandards in technischen und am Markt besonders nachgefragten Studiengängen begabte junge Menschen aus Ägypten, aber auch aus anderen Ländern der Region ausbildet. In den Fakultäten wird in kleinen Gruppen mit nicht mehr als 25 Studenten gearbeitet.
Im Gegensatz zu den bestehenden Privathochschulen in Ägypten wird an der GUC nicht nur gelehrt, sondern auch geforscht. Deutschlandaufenthalte in Form von Praktika und Studiensemestern sind Teil des Studienprogramms. Die neue Universität verleiht die Abschlüsse Bachelor of Science (B.S.), den Master of Science (M.S.) sowie den Doctor of Philosophy (Ph.D.). Die Abschlüsse werden auch in Deutschland anerkannt.
Seit Jahrzehnten ist durch den kontinuierlichen wissenschaftlichen Austausch ein Netzwerk entstanden, auf das die GUC nun aufbauen kann. 50% der Lehre sollen von ägyptischen Akademikern, die in Deutschland promoviert haben, bestritten werden. Einen weiteren Teil des Unterrichts leisten deutsche Wissenschaftler, die auf Zeit in Kairo lehren und forschen wollen.
Die Arbeitssprache an der GUC ist Englisch. Damit hält sich die Universität offen für Interessenten aus der gesamten Region und befestigt ihre internationale Ausrichtung. Alle Studierenden werden im fortgeschrittenen Studium ein Auslandssemester oder Praktikum in Deutschland absolvieren.
Eine Gruppe von ägyptischen Privatinvestoren bringt das derzeit auf 30 Millionen DM geschätzte Startkapital auf. Haupteinnahmequelle werden die Studiengebühren sein, die bei 10.000 Ägyptischen Pfund pro Semester liegen. Damit auch hochbegabte junge Menschen aus weniger wohlhabenden Familien an der GUC studieren können, sind für 10% der Studierenden Stipendien geplant.
Ein Freundeskreis der GUC hat sich bereits konstituiert. Mitglieder sind zahlreiche Vertreter aus der deutschen und ägyptischen Wirtschaft. Mit dieser deutschen Universität sind hohe Erwartungen an die akademische Qualität verbunden.