Akademische Jahrfeier: Über 25.000 Euro Preisgelder für Studierende

11.11.2002 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Preisregen für Studierende der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg: Anlässlich der Akademischen Jahrfeier der Hochschule wurden Preisgelder in Höhe von 25.950 Euro für ausgezeichnete Studienleistungen, Seminar- und Diplomarbeiten vergeben. Mit dem "Schwan-Stabilo-Förderpreis" über 12.500 Euro für Teilnehmer des Weiterbildungsstudiengangs "Internationale Betriebswirtschaft" und weiteren Preisen, die nicht alle im Rahmen der Akademischen Jahrfeier verliehen werden können, erhalten Studierende der Hochschule im Laufe eines Studienjahres sogar weit über 50.000 Euro.

Auf 10.000 Euro beläuft sich der Förderpreis der Sparkasse Nürnberg: Jennifer Heinecker (Fachbereich Gestaltung), Donauwörth, erhält 4.000 Euro für "Eine Sicht der Dinge - eine Dokumentation über die 'jetzt'", das mittlerweile eingestellte Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung. 3.000 Euro gehen an eine Gruppe Studierender aus dem Fachbereich Sozialwesen, die im Rahmen einer Projektarbeit die Broschüre "Doppeldiagnose: Zwischen Psychiatrie und Sucht - Ein Wegweiser für Beratungsstellen zur Weitervermittlung und Information" zusammengestellt haben. Beteiligt waren Birgit Fersterra (Lichtenau), Irina Fleischmann (Grub am Forst), Maria Kaufmann (Schwabach), Michael Klement (Passau), Heike Mänche (Nürnberg), Kathrin Prechtl (Nürnberg) und Ulrike Seikat (Fürth). Weitere 3.000 Euro erhält Christine Schreiweis (Fachbereich Betriebswirtschaft), Nürnberg, für die "Analyse eines Markenimages - dargestellt am Stadtmagazin 'Plärrer'".

Der Bund der Freunde der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg (BdF e.V.) stiftet insgesamt 4.000 Euro. Je 1.000 Euro gehen an Martina Demmel (Fachbereich Betriebswirtschaft), Nürnberg, für ihre Arbeit zur "Reduzierung von Bestands- und Prozesskosten durch den Abbau einer Lagerhaltungsstufe, gezeigt am Beispiel eines Regallagers für Vormaterial in der Siemens-Motorenfertigung", an Julia Busse (Fachbereich Sozialwesen), Nürnberg, für ihre Arbeit "Qualitätsmanagement im Hochschulbereich", an Martina Riedel (Fachbereich Gestaltung), Pleinfeld, für ihre Semesterarbeit aus dem 8. Semester in der Disziplin "Fotographie" sowie an Alexander Fronz (Fachbereich Verfahrenstechnik), Ludwigshafen, für seine Arbeit zur "Reduzierung der NO-Emissionen bei der Verbrennung stickstoffhaltiger Abgase und Ablüfte".

3.000 Euro beträgt der Förderpreis der N-ERGIE Aktiengesellschaft; ausgezeichnet wird damit Timo Reulein (Fachbereich Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik) aus Treuchtlingen für seine Diplomarbeit "Gleichmäßige Beleuchtung von Werbeflächen (Litfaßsäule) mit Hilfe von polymeren optischen Fasern".

Der Preis der Frauenbeauftragten der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg (insgesamt 2.450 Euro) wird an insgesamt sieben Studentinnen vergeben, die jeweils 350 Euro erhalten: Natalia Roizen (Fachbereich Gestaltung), Nürnberg, für Studienarbeiten zur Bühnenbildgestaltung und zum Layout von Zeitungen, Svetlana Otto (Fachbereich Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik), Nürnberg, für ihre Arbeit "Erhöhung der Ortsauflösung bei faseroptischen Überragungssystemen durch Entfaltung", Monica Bozinova (Fachbereich Sozialwesen), Stuttgart, für ihre Arbeit "Ein kleines Land in der Drogenfalle? Eine Untersuchung zur Entwicklung des Rauschmittelkonsums in der neueren Geschichte Makedoniens", Hélène Wagnies (Fachbereich Betriebswirtschaft), Nürnberg, für die Arbeit "Gruppen- und Teamarbeit als Instrument der Organisationsentwicklung", Sabine Wunder (Fachbereich Technische Chemie), Nordhalben, für ein "Neuartiges Nano-Dosiersystem für die Kapiliarzonen-Elektrophorese", Gaby Hofmann (Fachbereich Werkstofftechnik), Nürnberg, für die "Aufbereitung von Zirkonoxidfolien für das Trockenpressverfahren" sowie Dolores Kötzner (Fachbereich Bauingenieurwesen), Frensdorf, für einen Vorschlag zur "Verkehrlichen und städtebaulichen Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Hermsdorf".

Norbert Philipp (Fachbereich Bauingenieurwesen), Altdorf, erhält den Förderpreis der Franken-Schotter-Stiftung (2.000 Euro) für die "Rezepturentwicklung für Selbstverdichtenden Beton unter Einsatz von Polycarboxylatethern.

Martin Lutz (Fachbereich Bauingenieurwesen) aus Gunzenhausen erhält den Karl-Rieger-Preis (1.600 Euro) für sein "Konzept eines S-Bahn-Betriebshofes mit Abstellanlage in München".

Der Günter-Gloser-Preis (1.100 Euro) geht an Studierende aus dem Fachbereich Verfahrenstechnik für die Semesterarbeit "Von der Energieerzeugung aus regenerativen Quellen über die Netzeinspeisung bzw. den Netzbetrieb zum 'Green-Power-User'": Richard Hottner (Nürnberg), Reinhold Eißner (Ansbach), Kristina Fackelmann (Fürth), Markus Fichtner (Wolframs-Eschenbach), Regina Ganser (Nürnberg), Arno Haner (Rehau), Bernhard Kindelmann (Nürnberg), Sylvia Ohresser (Nürnberg), Klaus Pfaff (Nürnberg), Wolfgang Ruprecht (Nürnberg).

Den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) über 1.000 Euro erhält die indonesische Studentin Miardha Kuntum Sangputri (Fachbereich Betriebswirtschaft).

Auf 800 Euro beläuft sich der "Software-Qualitätspreis" der Arbeitsgemeinschaft für Software-Qualität Franken (ASQF); ihn erhält Werner Aurich (Fachbereich Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik), Nürnberg, für seine Arbeit "Entwurf eines datenbankgestützten, webbasierten Werkzeugs zur Raumreservierung an Hochschulen".


Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@fh-nuernberg.de) oder an Prorektor Prof. Dr. Peter Heß (Tel. 0911/5880-4228, E-Mail: peter.hess@fh-nuernberg.de)