Auch Cézanne ist auf dem Bildungsmarkt möglich

07.10.2004 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" an der Universität Witten/Herdecke informieren Dozenten über ihre Seminare des Wintersemesters

Am 14. Oktober 2004 nimmt die Universität Witten/Herdecke den Begriff des Bildungsmarktes wieder besonders wörtlich. Auf dem "Markt der Möglichkeiten", der traditionell in der ersten Semesterwoche stattfindet, informieren Dozenten des Studium fundamentale an Ständen in der Großen Halle über ihre Seminare und Workshops des neuen Wintersemesters.

Das Studium fundamentale ist für jeden Wittener Studenten, ob Mediziner oder Ökonom, verpflichtend. Zu den rund 60 Angeboten gehört ein Seminar über Paul Cézanne inklusive Besuch der Ausstellung im Essener Museum Folkwang. Bei anderen Lehrveranstaltungen können die Teilnehmer selbst malend kreativ werden oder sich in zeitgenössischen Tanztechniken üben. Ebenso auf dem Programm stehen die Themen Politische Philosophie und Kulturmanagement; hinzukommen Fragenstellungen der Geschichts- und Literaturwissenschaft. Seit zwei Jahren zeichnet die Fakultät für das Studium fundamentale auch verantwortlich für den eigenständigen Studiengang "Philosophie und Kulturwissenschaften". Eröffnet wird der Markt der Möglichkeiten um 9.30 Uhr mit einer Begrüßung durch Prof. Dr. Wolfgang Wintermeyer, den Sprecher der Geschäftsführung, und Prof. Dr. Matthias Kettner, den neuen Dekan der Fakultät. Eine Feierstunde aus Anlass der Amtsübergabe des bisherigen Dekans Prof. Elmar Lampson an seinen Nachfolger findet um 18.00 Uhr statt. Die Öffentlichkeit ist ab 20.00 Uhr bei freiem Eintritt herzlich zu dem Klavierkonzert des ungarischen Pianisten Adam György eingeladen.

Weitere Infos: Studium fundamentale, Tel.: 02302/926-816; stufu@uni-wh.de