Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Gesundheitspsychologie


Psychologie | Gesundheitspsychologie | Druckansicht28.03.2014
Art der Hochschule: Universität
Prüfungsort: Mainz
Studienfach: Psychologie
Art der Prüfung: Diplom
Prüfer: Prof. Dr. Kubiak
Prüfungsfach: Gesundheitspsychologie
Dauer der Prüfung: 30-40 Minuten
Note: 1;
Konntest du mit einem selbst gewählten Thema beginnen? Ja.
Versucht der Prüfer bei Schwierigkeiten zu helfen? Ja.

  • Prüfungsablauf
  • Tipps
Prüfungsfragen
Prüfung war sehr angenehm und Herr Kubiak war sehr nett. Die Fragen, die er stellt ähneln derer, die hier auch schon gepostet wurden. Angefangen habe ich mit Herz-Kreislauf. Beim Einstiegsthema ist es gut, wenn man möglichst viel erzählt, um die meisten Themen schonmal angesprochen zu haben - dadurch vermittelt man ein gutes Grundwissen (primacy effect :) )! Alles weitere lief bei Ihm sehr angnehm und mehr wie ein Fachgespräch; die meisten seiner Bonusfragen kann man sich dann auch erschließen oder mit ihm gemeinsam erarbeiten.
Viel Erfolg
Kurz Zusammengefasst:
- Einstiegsthema: Herz-Kreislauf (Herz aufgezeichnet und alle Teile beschrieben, Blutkreislauf beschrieben, sowie Autorhythmische Systeme benannt und aufgemalt)
Rückfragen:
- Was ist an der Carotis-Arterie besonders?
- Wie nennt man die Ateria carotis noch? (Halsschlagader)

- Blutdruckregulation, wie funktioniert das? (2 Mechanismen, Barorezeptoren und RAAS. Ich sollte Barorezeptoren erklären. Da sollte man alle Details kennen)
- Bonusfrage: Wo liegen die Barozeptoren? (Karotis Sinus und Arortebogen) Welche Nerven sind da? (Nervus vagus und nucleus glossopharyngeus) Wohin strahlen die? (n. tractus solitarii) und dann? (Anmerkung: sollte man sich gut anschauen!!! Gibt ne gute Beschreibung auf wiki ;) )
- Bonusfrage: Welches Organ benötigt hohen Blutdruck, warum? (Niere)
- Wo ist der Blutdruck am höchsten (Kapillaren)
Arterielle Hyperthonie: Wie entsteht die? Risikofaktoren?! Definition?
- Wie wird der Blutdruck gemessen? (RR-Methode und Monitoring) (Bonusfragen: 1. Warum monitoring? 2. Warum mehrfach messen? --> Ich sagte Schwankungen im Blutdruck? Er wollte wissen, wann und wie? --> Nachts Blutdruck gesunken, tagsüber gestiegen.. Warum noch? --> W.c. hypertension)

Überleitung: Methoden
- Welche Methoden kennen Sie zur Bestimmung von Risikofaktoren (alle genannt)
- Können Sie sagen was eine Fall-Kontrollstudie ist? Was ist an ihr besonders? (konnte ich sehr frei ohne viele Rückfragen erzählen)
- Was sind die Hillkriterien? (nennen und erklären)

Rauchen:
- Was können Sie zur geschichtlichen Entwicklung des Rauchens v.a. in den USA sagen?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/protokoll/4428">Gesundheitspsychologie </a>