Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Psychopathologie


Psychologie | Psychopathologie | Druckansicht13.06.2014
Art der Hochschule: Universität
Prüfungsort: Frankfurt am Main
Studienfach: Psychologie
Art der Prüfung: Diplom
Prüfer: Frau Prof. Schneider
Prüfungsfach: Psychopathologie
Dauer der Prüfung: 20-30 Minuten
Note: 1-;
Konntest du mit einem selbst gewählten Thema beginnen? Nein.
Versucht der Prüfer bei Schwierigkeiten zu helfen? Ja.

  • Prüfungsablauf
  • Tipps
Prüfungsfragen
sehr empfehlenswert! Sehr nette Prüferin, lässt Zeit zum Nachdenken. Wenn man nicht gleich drauf kommt und es sich herleiten kann gilt es wohl auch als richtige Antwort. Faire Note! Tipp: beim Lernen zuerst Antworten für Fragen aus den Protokollen überlegen, dann erst alles weitere lernen. Fragen sind durcheinander, während der Prüfung waren die Themenübergänge fließend.

formale Denkstörungen: aufzählen, dann welche bei Schizophrenie/Maie/Depression
Typische Maniesymptome?
Typisches Erkrankungsalter Manie?
ideenflüchtig beschreiben
Prävalenz Lebenszeit Depresion/ Bipolar/Schizophrenie?
formale Wahnkriterien?
Wahnstimmung beschreiben
Welcher Wahn bei Depression? (Schuld, Verarmung, HYPOCHONDRISCHER)
Symptome 1. Rangs nach Schneider?
inhaltliche Denkstörungen? (überwertig, Wahn, Zwang)
Kriterien Depression ICD10
Jemand kommt mit Gedächtnisstörungen zu Ihnen, was tun Sie? Da hab ich rumgeeiert. Bin irgendwann zum MMST. Den ganz genau beschrieben (am besten auch wissen, welche Handlungsaufgaben genau im letzten Teil)
DemTec, Uhrentest, beides genauer, wozu sind die gut?
Abhängigkeitssyndrom (6 Merkmale genannt, NAchfrage: wie lange?)
Änderung bei DSM5 bei F1: keine Unterscheidung Missbrauch/Abhängigkeit
welche Tests kennen Sie generell? (+Besonderheiten nennen können, z.B. BDI Selbst, HAMD mit Fremd)
Welche Substanzen bei Abhängigkeit?
welche am öftesten? und welche bei älteren?
Prävalenz Raucher (wusste nur noch die ZAhlen der Folie mit den Balken, hab die erzählt, hat auch gepasst) hab Geschlechterverteilung von selbst genannt, wenn ich sie wusste, z.B. Depression --> Frauen doppelt so oft.
Welche Sinnesstörungen gibt´s? (Illu, Hallu, Pseudohallu) Wann haben Gesunde Pseudohallus? (bei zu wenig Schlaf) Stimmenhören schizophrenie --> was für Stimmen?
Angst: welche Körperlichen/ psychischen Symptome gibts?

die letzten beiden Fragen:
Wie ist Lebenszeitprävalenz bei Schizophrenie? Und wie bei Autismus? DAs kam unerwartet :D ähm, ist auch ganz selten. Ja genau, auch so um 1%. Dann war die Prüfung vorbei :-)
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/protokoll/4448">Psychopathologie </a>