Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. Juli 2017 

Personalpsychologie HP2


Psychologie | Personalpsychologie HP2 | Druckansicht09.08.2016
Art der Hochschule: Universität
Prüfungsort: Dresden
Studienfach: Psychologie
Art der Prüfung: Zwischenprüfung
Prüfer: Kemter-Hofmann
Prüfungsfach: Personalpsychologie HP2
Dauer der Prüfung: 10-15 Minuten
Note: 1;
Konntest du mit einem selbst gewählten Thema beginnen? Ja.
Versucht der Prüfer bei Schwierigkeiten zu helfen? Ja.

  • Prüfungsablauf
  • Tipps
Prüfungsfragen
Kemter-Hofmann ist super nett in der Prüfung. Wichtig ist, dass man Zusammenhänge checkt, dann ist es auch nicht schlimm, wenn einem mal was nicht einfällt. Am besten lernt man echt nur ganz wenige Sachen auswendig, die man dann einfach gleich aufzählt und ansonsten sollte man von allem so ne Ahnung haben, dass man auf Nachfragen antworten kann. Einsprechthema: Humankapitalbewertung nach der Saarbrücker Formel
- Sehr zu empfehlen als Einsprechthema
- Ich hab einfach nur kurz definiert, was Humankapital ist und dann die einzelnen Komponenten der Formel erklärt, damit waren die drei Minuten rum.
- Sie hat dann noch gefragt, wie man denn den Wert der Mitarbeiter noch messen kann. Und ich hab geantwortet: Über Unternehmenskennzahlen (z.B. Gewinn oder auch Anzahl der Beschwerden von Kunden)

Thema1: Outplacement
- kurz die psychischen Prozesse nach Kündigung erklärt (Schock, Wut, Depression, Nach-Vorne-Schauen) und wo der Outplacement-Berater da ansetzt
- drei Phasen des Outplacement-Beratungsprozess sinngemäß erklärt
- 2 Methoden der Outplacement-Beratung vorgestellt
- Nachfrage von K-H: Ab wo ist der Outplacement-Betreuer dabei? (Hatte erst gemeint, die Beratung startet nach der Depressionsphase, hab mich dann aber korrigiert: Der Berater ist natürlich schon beim Kündigungsgespräch dabei und bietet schon während der Depressionsphase eine psycho-soziale Unterstützung an)

Thema 2: Mentoring
- kurz definiert, was Mentoring ist
- einige Punkte zum Mentor genannt (mind. 2 Hierarchiestufen über Mentee etc)
- Phasen der Mentoren-Beziehung vorgestellt
- Nachfrage von K-H: Warum sind denn bei den Kick-Off-Treffen die Mentoren und die Mentees getrennt? - Ich hatte keine Ahnung und hab geraten: Naja, weil bei den Treffen unterschiedliche Inhalte behandelt werden. Da macht das ja Sinn.

Thema 3: Fairness bei der Personalauswahl
- erst mal kurz gesagt, wozu das wichtig ist (Attraktivität des Unternehmens etc)
- dann die verschiedenen Fairness-Formen (Statistische, Gesellschaftliche etc.) vorgestellt
- 2 Fairness-Formen sind mir nicht eingefallen, also hab ich erst mal zu den anderen was erzählt
- dann hab ich was zu Persönlichkeitstests und Fairness gesagt und kurz das AGG und Din33430 genannt
- Nachfrage K-H: Was versteht man denn unter der xx-Fairness und unter der yy-Fairness? (die zwei, die mir nicht eingefallen sind)
- hab ich dann kurz erklärt

Vorbei :)
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/protokoll/4477">Personalpsychologie HP2 </a>